Sonntag, 29. März 2015

Mein Crowdfunding - Die fünfte Woche

Diese Woche war sehr ereignisreich. Viele Leute kennen gelernt, viele Hände geschüttelt! :)



Letztes Wochenende brachte mich eine Freundin auf die Idee, Ostern für meine Kampagne zu nutzen. Gerade erst hatte ich ein anderes Crowdfunding-Projekt genutzt, dass einen Gutschein angeboten hatte. Die Idee gefielt mir, also gestaltete ich ebenfalls einen Gutschein und bot ihn an. Leider bisher mit mäßigem Erfolg. Nur einmal wurde er gekauft, und das auch nur aus Versehen! Haha! :D
Vielleicht sind nächste Woche mehr Menschen auf der Suche nach einem schönen Ostergeschenk, mal abwarten. Interesse? Hier gibt es den Gutschein.

Mein erster eigener Buchmesse-Stand! <3
Ein Highlight diese Woche war der Donnerstag. Da war ich auf einer Vortragsreihe in Saarbrücken zum Thema Crowdfunding. Die Geschäftsführerin von Start Next war da, sowie weitere Plattformen, die sich vorgestellt haben. Danach kam ich noch ins Gespräch mit zwei netten Saarländern (Meine Spezies!), die via Crowdfunding einen Trip mit dem VW-Bus nach Indien finanziert haben. Natürlich habe ich auch von meinem Crowdfunding berichtet und so gab es einen interessanten Wissensaustausch.

Das dickste Highlight war die Buchmesse "HomBuch" hier im Saarland. Gestern und heute hatte ich dort mit anderen Kolleginnen einen eigenen Stand, wo ich Bücher, Postkarten und Buttons verkauft habe und natürlich auch für meine Kampagne geworben habe! :) Das Wochenende war wirklich grandios und ich habe jede Menge neue Leute kennen gelernt. :)

Insgesamt war die Woche für mein Crowdfunding allerdings wenig erfolgreich. Natürlich bin ich für jeden Kauf unendlich dankbar, versteht mich nicht falsch! Vor allem die Leute, die ich auf der Homburger Buchmesse kennen gelernt habe und jetzt eines gekauft haben: Ich liebe euch! <3 Danke! Aber egal, was Statistiken mir sagen: Im Moment sieht es leider schlecht aus. Natürlich kämpfe ich weiter bis zum 12. April. An diesem Tag um 23:59 Uhr endet die Kampagne. Alles oder nichts: Sind die 3.300 Euro nicht komplett bis dahin, sehe ich kein Geld und meine Unterstützer keine Dankeschöns. Das wäre wirklich schade! :(

Wie du mich aktuell unterstützen kannst, fragst du dich?

Ganz einfach:

1. Kaufe dir ein tolles Dankeschön auf Start Next! 

2. Meine Kampagne teilen, mit nur 2 Klicks!

3. Schreib mir deine Adresse, wenn du in deiner Stadt Flyer für mich auslegen möchtest!





Sonntag, 22. März 2015

Mein Crowdfunding - Die vierte Woche

Die vierte Woche meiner Crowdfunding-Aktion ist vorbei und war recht ruhig, was mich wiederum sehr unruhig werden ließ! :)




In dieser Woche war echt tote Hose. An zwei Tagen kamen überhaupt keine Unterstützungen zu der Kampagne, was mich recht unruhig werden ließ, muss ich zugeben. Ebenso die Tatsache, dass am heutigen Sonntag die Hälfte der Laufzeit vorbei ist, aber nicht die Hälfte der Summe erreicht. Zugegeben, es fehlen "nur" noch 100 Euro zum Erreichen der Hälfte, aber erklärt das mal diesem kleinen Mann in meinem Kopf, der immer alles schlecht reden muss! ^^
Die Gewissheit zu haben, dass wenn ich am Ende der Laufzeit nicht die kompletten 3.300 Euro erreicht habe, ich gar nichts bekomme schürt natürlich meine Angst zu scheitern.

In dieser Woche gab es zwei Blog-Berichte über mich, die ich hier kurz aufzählen möchte:

Autorenkollegin Nina C. Hasse hat auf ihrem Blog ein sehr ausführliches Interview mit mir geführt. Da erfahrt ihr noch ein bisschen was zu den Hintergründen meiner Arbeit, etc.:
https://ninahasse.wordpress.com/2015/03/18/neuigkeiten-aus-nuun-autor-benjamin-spang-stellt-seinen-roman-blut-gegen-blut-und-seine-crowdfundingkampagne-vor/

Die tolle Aefkaey hat auf ihrem Blog zum Indiebookday am gestrigen Samstag über mich berichtet:
http://aefkaeys-world-of-books.blogspot.de/2015/03/vorstellung-crowdfunding-blut-gegen-blut.html

An dieser Stelle noch einmal ein dickes Dankeschön an euch beide für die Berichterstattung! :)


Ansonsten verteile ich fleißig Flyer und verschicke auch welche per Post an alle, die Lust haben, mich zu unterstützen! :) Hier seht ihr z.B. Bilder aus der Bücherei in Kiel und Gaarden im hohen Norden. Autorenkollegin Madita Kohrt war so wunderbar, dort welche auszulegen! <3



Ab heute sind es noch 20 Tage, in denen noch einmal ca. 1.650 Euro dazukommen müssen, damit ich die volle Summe von 3.300 Euro erreiche und ihr alle eure Dankeschöns bekommen könnt. Das wird definitiv eine Zerreißprobe für mein Nervenkostüm! :)

Wie du mich aktuell unterstützen kannst, fragst du dich?

Ganz einfach:

1. Fan werden und ein Dankeschön kaufen auf Start Next! 

2. Meine Kampagne teilen, mit nur 2 Klicks!

3. Schreib mir deine Adresse, wenn du in deiner Stadt Flyer für mich auslegen möchtest!




Mittwoch, 18. März 2015

Interview mit Elke Schwab

Hallo Frau Schwab! 

Es ist mir eine Ehre, mit Ihnen mein Interview für die 1. Hombuch-Blogtour zu führen. Ich habe mir über Tage hinweg Gedanken gemacht, was ich Sie fragen könnte und bin sehr gespannt auf Ihre Antworten!

Vielen Dank! Ich bin schon sehr gespannt auf Ihre Fragen!

Foto: http://winyphotoart.de/


1.      Im September letzten Jahres ist Ihr neuer Saarlandkrimi "Pleiten, Pech und Leichen" erschienen, mit dem Sie auch schon ein paar Lesungen bestritten haben. Wie sind die bisherigen Reaktionen auf das Buch?

Mit diesem Buch habe ich etwas Neues gewagt, nämlich einen Krimi mit viel schwarzem Humor, und habe damit bis jetzt sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Reaktionen sind überwiegend positiv, meine Figuren kommen gut an und es wurde sogar nach einer Fortsetzung verlangt! Das macht natürlich Lust und Laune, auch eine solche Fortsetzung zu schreiben.


2.      Da wir gerade bei Lesungen sind: Am 29. März lesen Sie auf der Hombuch, der Homburger Buchmesse hier im Saarland. Wie bereiten Sie sich auf solche Lesungen vor? Haben Sie vielleicht Tipps für angehende Autoren?

Ich bereite mich immer so vor, in dem ich mir selbst laut vorlese und dabei auch die Zeit stoppe, sofern man nur eine begrenzte Lesezeit hat. Damit will ich vermeiden, dass ich überziehe und anderen, die auch noch lesen wollen, ihre Zeit stehle. Das wäre ein unfaires Verhalten, was ich nicht an den Tag legen will.
Angehenden Autoren würde ich sogar empfehlen, sich selbst beim Vorlesen aufzunehmen und hinterher abzuhören. Sie werden staunen, welche Korrekturen man dadurch an sich selbst machen kann. Ich habe es am Anfang auch so gemacht.


3.      Auf Ihrem Blog habe ich gelesen, dass Sie eine Auftragsarbeit von dem Sutton-Verlag über das Saarland erhalten haben. Können Sie da schon Genaueres berichten?

Das ist ein Buch, das mal gaaaaanz anders sein wird als alles, was ich bisher geschrieben habe, nämlich ein Sachbuch. Und zwar will der Sutton-Verlag, dass ich etwas über das Saarland schreibe. Dieses Buch gestalte ich außerdem nicht allein, was auch neu für mich ist. Ich mache es zusammen mit einem Fotografen, mit dem ich gut befreundet bin.


4.      Können Sie sich vorstellen auch mal in einem komplett anderen Genre zu schreiben? Was wäre da Ihre erste Wahl?

Ich bin gerade dabei, in einem komplett anderen Genre etwas zu schreiben, und zwar eine Biografie. Und damit wäre wohl auch schon die Frage beantwortet, denn nach dieser Biografie, die von einem ganz besonderen Menschen handelt, den ich selbst leider nie kennengelernt habe, will ich noch eine weitere schreiben.



5.      Wie sieht ein normaler Schreiballtag bei Ihnen aus?

Ich bin nicht so verbissen, dass ich mir einen Stundenplan auflege. Da mein Mann und ich mit unseren Pferden hinter dem Haus sozusagen zusammenleben, gehört auch die Arbeit mit unseren Tieren zum Alltag. Und das ist für mich sehr wichtig, denn die Tiere sind es, die mich am besten inspirieren können. Also werden morgens zuerst die Pferde (und der Esel PomPom) versorgt, bevor ich mich an den PC setzen darf.


6.      Wie können Sie sich jeden Tag erneut zum Schreiben motivieren?

Es gibt Tage, an denen schreibe ich  besonders viel, weil mich die Muse küsst. An anderen Tagen funktioniert es weniger, dann zwinge ich mich auch nicht dazu. Ich halte es gern so, dass mir das Schreiben Spaß machen soll. Also gehe ich es gelassen an.


7.      Was empfehlen Sie Neulingen, die planen, vom Schreiben ihren Lebensunterhalt zu verdienen? Wie kann man das schaffen?

Ich rate jedem Neuling, zuerst einmal des Schreibens wegen zu schreiben. Wer damit gleich Geld verdienen will und dazu noch den Lebensunterhalt bestreiten will, der nimmt sich etwas vor, was unter Umständen nicht umsetzbar sein könnte. Und dadurch könnte es auch passieren, dass dem Neuling gleich wieder die Lust am Schreiben vergeht. Also lieber eine Leidenschaft daraus machen, ständig an sich arbeiten und abwarten, was sich ergibt. Manch einer oder eine hatte ja schon das große Glück, mit dem ersten Buch entdeckt worden zu sein. Aber das ist so ähnlich wie ein Sechser im Lotto.




8.      Haben Sie schon mal eines Ihrer vielen Tiere in Ihren Geschichten auftreten lassen?

Einmal in meiner eigenen Biografie! Aber die habe ich nicht veröffentlicht und werde es vielleicht auch nicht schaffen, denn diese Geschichte ist doch verdammt persönlich.
Ansonsten ist mein Pferd „Teufel“ fest verplant! Er war das beste Pferd auf dieser Welt und musste viel zu früh gehen, was mich nicht nur unendlich traurig gemacht hat, sondern auch eine lange Zeit krank und unfähig zu schreiben. Ihm werde ich die Biografie widmen, die ich bereits weiter oben schon angesprochen habe.


9.      Sind Sie entdeckender Schreiber, also setzen sich hin und schreiben einfach drauf los, nur mit einer groben Richtung im Kopf oder aber planen Sie die Handlung vorher komplett durch?

Ich bin eigentlich beides! Ein Verleger wollte mal, dass ich einen Bergmannskrimi schreibe. Da ich mich in dieser Branche nicht auskenne, also viel recherchieren musste, war dieser Krimi zum großen Teil durchgeplant. Ansonsten – wenn die Recherchen weniger umfangreich sind – schreibe ich gern drauf los.


10.  Sie haben in einem anderen Interview mal erzählt, dass Sie zum Schreiben gekommen sind, weil Ihr damaliger Deutschlehrer Sie bezüglich eines Aufsatzes vor der Klasse bloßgestellt hatte und Sie aus Trotz weitergeschrieben haben.
Haben Sie diesen Deutschlehrer inzwischen noch mal getroffen? Bei einer Lesung vielleicht?

Nein! Dieser Mensch lebt vermutlich nicht mehr, weil er damals schon gesoffen hat und besoffen zum Unterricht kam. Ich würde auch keinen Wert darauf legen. Viel lieber habe ich ihm in einem meiner Krimis ein Schicksal angedeihen lassen, wie es mir besonders gut gefallen hätte …


Elke Schwab liest unter Tage - Blutige Seilfahrt im Warndt

11.  Können Sie sich vorstellen, dass eines Ihrer Bücher vielleicht einmal verfilmt wird? Wenn ja, welches und welche Schauspieler wünschen Sie sich dafür?

Klar doch! Am besten wäre dafür ein Krimi aus der Baccus-Borg-Reihe geeignet, weil diese beiden Kommissare echte Hallodris sind und sicherlich auch toll im Fernsehen ankommen würden. Als Schauspieler würden mir Matthias Schweighöfer als Lukas Baccus und Felix Klare als Theo Borg gut gefallen. Und nicht zu vergessen: Dietmar Bär als Staatsanwalt Renske.


12.  Was halten Sie persönlich von verlagsunabhängigen Autoren, den sogenannten "Selfpublishern". Könnten Sie sich sowas auch für sich selbst vorstellen? Für Ihr nächstes Buch vielleicht?

Ich habe meine sogenannte „Autorenkarriere“ mit einem Selfpublishing-Buch begonnen, als es diesen tollen Ausdruck noch gar nicht gab! Damals nannte man das Eigenverlag. Die Erfahrung, die ich damit gemacht hatte, war gut. Nur litt mein Image darunter, weil es damals verpönt war. Deshalb finde ich es inzwischen besser, dass diese Art der Veröffentlichung anerkannt wird.
Da ich aber zurzeit einen Verlag – bzw. zwei – habe, denke ich nicht darüber nach, mein nächstes Buch selbst zu veröffentlichen.

Frau Schwab, ich danke Ihnen für Ihre Zeit und freue mich, Sie auf der Hombuch persönlich kennen lernen zu dürfen! :)



Die aktuellen Bücher von Elke Schwab:


Pleiten, Pech und Leichen - Ein Saarland-Krimi von Elke SchwabBlutige Mondschein Sonate - Ein Baccus Borg - Krimi von Elke Schwab



Viele weitere Informationen rund um Elke Schwab finden Sie auf ihrer Website:
www.elke-schwab.blogspot.de


Montag, 16. März 2015

Zu Gast bei Nici & Books / Limited Edition

Vielleicht kennt ihr Nici noch von ihrer Video-Rezension zu "Alle Kurzgeschichten aus Nuun". Freundlicherweise hat sie sich auch dazu bereiterklärt, mich bei meiner Crowdfunding-Kampagne zu unterstützen und ein Video gedreht, in dem ich auch kurz auftrete.

 

Ich zeige in dem Video den Inhalt der Limited Edition meines Romans "Blut gegen Blut". In der wunderschönen Holzbox sind folgende Dinge enthalten:

- Mein Roman als Taschenbuch mit Autogramm und Widmung und als Ebook (mobi/epub)
- Inkl. alternativem Ende + den beiden Kurzgeschichten aus dieser Kampagne!
- Making-Of-DVD. In vielen Videos verfolgst du mich bei meiner Arbeit an meinem Debütroman!
- DIN A4 - Poster von Emma, der Werkstatts-Katze
- Doppelmond-Lesezeichen und Postkarten
- Dein Name in der Dankesliste im Buch und auf doppelmondsaga.de!

Lust bekommen auf die Limited Edition?
Hier könnt ihr sie kaufen und damit meinen Debütroman unterstützen.

Vielen Dank!




Sonntag, 15. März 2015

Mein Crowdfunding - Die dritte Woche

Ich weiß nicht, warum, aber ich warte ja immer noch auf eine ruhige Crowdfunding-Woche. Aber ich glaube, das ist ein Widerspruch in sich, haha! :)

Also: Auch die 3. Woche war wieder spannend!



Anfang der Woche hatte ich Geburtstag, was meine Freunde gleich dazu genutzt haben, mich tatkräftig zu unterstützen. Auch andere haben an diesem Tag meine Kampagne supportet, so dass es einen ordentlichen Schub gab und es nur noch 111 Euro waren, bis das erste Etappenziel von 1.100 Euro erreicht war.

Es dauerte knapp zwei Tage bis dann auch diese Hürde genommen war und ich somit am heutigen Sonntag die Kurzgeschichte "Sie wollen nur dein Bestes" veröffentlichen konnte. Exklusiv für alle, die mich bisher finanziell unterstützt haben und es zukünftig noch werden!
Hast du das? Dann klicke hier und hab viel Spaß beim Lesen! :)

Dazwischen habe ich immer mal wieder Buchblogger angeschrieben, ob sie Lust haben, mich zu unterstützen. Bisher haben zwei sehr nette Damen sich dazu bereiterklärt, einen Bericht zu veröffentlichen, yay! :)
Den ersten Beitrag kann man hier lesen: http://www.verlorene-werke.blogspot.de/2015/03/crowdfunding-kampagne-benjamin-spang.html

Sowas freut mich immer sehr, da Buchblogger oft, gerade von Selfpublishern, angeschrieben werden und nicht immer antworten können oder wollen.
In den nächsten Wochen wird es also noch den einen oder anderen zusätzlichen Blog-Auftritt von mir geben, zu den bereits geplanten! :)

Da wir gerade bei Auftritt sind: Einen großen gab es am heutigen Sonntag auf dem Youtube-Kanal von Nici&Books. Sie hatte damals schon mein Buch "Alle Kurzgeschichten aus Nuun" rezensiert und sich freundlicherweise dazu bereiterklärt, mich bei meiner Kampagne zu unterstützen. Ich selbst bin auch zu sehen und erzähle von der Limited Edition von "Blut gegen Blut".





Einen weitere Auftritt gab es am Mittwoch im Blog von Inas Little Bakery. Sie hat ein kleines Interview mit mir geführt, dass ihr euch hier mal durchlesen könnt: http://inas-little-bakery.blogspot.de/2015/03/aktion-crowdfunding-blut-gegen-blut.html

Diese Woche habe ich es oft gemerkt in meinen müden Knochen: Morgens früh um 5 Uhr aufstehen, um am Roman und der Kampagne zu arbeiten, dann 8 Stunden Brotjob und danach wieder 4 Stunden zuhause am Computer sitzen: Das schlaucht auf Dauer! Aber ich muss flexibel reagieren auf das, was um mich herum passiert. So habe ich nicht damit gerechnet, dass diese Woche bereits die erste Kurzgeschichte zur Veröffentlichung bereitstehen muss :). Wachstumsschmerz, das mache ich bei der nächsten Kampagne bestimmt besser!

Was mein Herz diese Woche auch sehr erwärmt hat: Jede Menge Bekannte, sei es über Twitter, Facebook oder dem berühmten Real Life, haben sich bereiterklärt, ein paar meiner Flyer auszulegen.

Und dann bekam ich auch noch dieses grandiose Geburtstagsgeschenk von meinen Freunden. Der Hammer, oder?:



Ich sage es immer wieder: Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Wochen.
Wer unterstützt mich noch?
Auf welchem Blog darf ich noch auftreten?
Vielleicht reagiert ja auch jemand von den "großen Medien" auf meine Pressemitteilung, die ich vor 2 Wochen rausgeschickt habe?

Es steht in den Sternen.

Wie du mich aktuell unterstützen kannst, fragst du dich?

Ganz einfach:

1. Fan werden auf Start Next! 

2. Meine Kampagne teilen, mit nur 2 Klicks!






Sonntag, 8. März 2015

Mein Crowdfunding - Die zweite Woche


Puh, die zweite Woche Crowdfunding ist vorbei und damit auch die erste Woche der Finanzierungsphase!




Die letzten Tage waren recht intensiv, kann ich sagen. Ständig habe ich das Gefühl, ich müsste irgendwas tun, irgendwas machen, damit noch mehr Leute die Kampagne besuchen und sie möglichst schnell erfolgreich ist. Dabei läuft sie ja noch über einen Monat! Meine Angst, all das könnte am Ende nicht funktionieren, ist sehr groß. Ich habe sehr viel Herzblut reingesteckt und so viele Vorbereitungen getroffen, um das hier zu meistern. Mein momentaner Gemütszustand ist daher nicht sonderlich ausgeglichen! :)

Ich bin überaus dankbar für jeden Euro, der bisher als Unterstützung rein gekommen ist und ich sehe es als meine Pflicht an, auch jedem dafür persönlich zu danken! Für mich ist das keine Selbstverständlichkeit!

Am verrücktesten war der Montag.

Eigentlich dachte ich, es dauert mindestens drei Werktage bis die Kampagne in die Finanzierungsphase wechselt. Dann dauerte es aber noch nicht mal 24 Stunden. Das traf mich schon mal recht unvorbereitet! :)
Dann kamen an diesem Tag auch noch ganze 525 Euro zusammen. Dabei habe ich erst Abends die Finanzierungsphase über meine Kanäle bekannt gegeben! Sehr sehr cool!


Der Start war definitiv erfolgreich!

Montagabend habe ich dann meine selbst erstellte Pressemitteilung an viele saarländische und überregionale Zeitungsverlage und TV-Sender geschickt. Bald ist Buchmesse in Leipzig und die HomBuch hier im Saarland, vielleicht interessiert sich ein Redakteur ja aufgrund dessen für mich, wer weiß? :)
Auch Blogger können gerne mit der Mitteilung einen Post schreiben. Hast du vielleicht Lust dazu oder kennst jemanden, der Interesse hätte? Schick ihm den Link! :)

Ansonsten habe ich noch Flyer gestaltet und drucken lassen, die ich unters Volk bringen möchte. Falls du Zeit und Lust hast, und vielleicht einen guten Ort kennst, an dem man die Flyer auslegen könnte (Schule, Uni, etc. wo viele Leute zusammenkommen), dann schreib mir doch eine Email und ich lasse dir Post zukommen! Inklusive einem kleinen Dankeschön natürlich! :)
Gestern habe ich schon die ersten in einem Stammcafé ausgelegt!

Ja, und weil das alles alleine ziemlich langweilig wäre, dachte sich am gestrigen Samstag ein Hacker aus Marokko, er müsse meine Doppelmondsaga-Website hacken. Mein guter Kumpel, der den Server verwaltet, hat die Seite aber schnell wieder online gebracht. Puh! :)

Soweit ist es also schon, dass man interessant ist für Hacker. Warum auch immer! :)

Ich bin gespannt wie diese Achterbahnfahrt "Crowdfunding" weitergeht.


Vielleicht hast du Lust, mich zu unterstützen?

1. Werde Fan auf Start Next und kaufe dir ein tolles Dankeschön!

2. Erzähle deinen Freunden auf Facebook und Twitter von mir!



Vielen herzlichen Dank! <3






Montag, 2. März 2015

Blut gegen Blut - Leseprobe #1

Ihr habt bestimmt darauf gewartet, endlich mal ein paar Zeilen aus meinem Roman lesen zu dürfen, oder? Jetzt ist es endlich soweit!

Hier gibt es eine PDF mit der ersten Leseprobe, aber Achtung! Speichert sie euch auf den Computer und öffnet sie mit dem Adobe Acrobat - Reader, denn sonst kommt es zu Darstellungsproblemen!

Viel Spaß beim Lesen: http://bit.ly/BGBLeseprobe1


Blut gegen Blut Leseprobe 1


Und unterstützt mich weiterhin auf: https://www.startnext.com/blutgegenblut

Vielen Dank! :)




Sonntag, 1. März 2015

Mein Crowdfunding - Die erste Woche

Im September letzten Jahres habe ich mit der Planung und der Vorbereitung angefangen. Nach weiteren Hürden inkl. einem seltsamen Bank-Ident-Verfahren und ein paar kleineren Anfängerfehlern, die allesamt meine Geduld auf eine harte Probe gestellt hatten, ging mein Crowdfunding letzten Dienstag um 16:38 Uhr in die Startphase!




"Endlich!"

Dieses Wort habe ich in den letzten Tagen öfter geschrieben und gesagt. Vor allem zu lieben Freunden und Bekannten, die schon während der Planung von meinem Vorhaben gehört haben und auch langsam ungeduldig wurden.

Am Dienstagabend (24.02.15) war es dann soweit und ich habe definitiv den Druck gespürt. Bisher bin ich immer recht entspannt als unbekannter Autor durch das Internet gedüst. Auf einmal stelle ich mich einer breiteren Öffentlichkeit. Ich setze mich Kritik aus. Mehr Menschen sehen mich. Da klopft das Herz automatisch ein bisschen schneller!


 "Blut gegen Blut" - Mein Debütroman auf Start Next unterstützen!


Die Startphase ist für Feedback gedacht. Andere sehen, was ich da anbiete und können sagen "Hey, das könntest du noch anders machen!" usw. Dafür bin ich auch sehr dankbar und dieses Feedback ist Gold wert!
In der Startphase kann ich noch alles ändern. Ich kann die Preise der Dankeschöns anpassen, Texte neu schreiben usw.

Alles easy eigentlich.

Wenn die Finanzierungsphase beginnt, ist das meiste dann in Stein gemeißelt. Fehler kann ich dann nicht mehr ändern, sondern muss sie aushalten.

Am Mittwochabend (25.02.15) habe ich dann meinen Twitterkanal zum Glühen gebracht, indem ich meinen 1.555 Followern von meiner Kampagne berichtet habe. Mit der Ankündigung, jedem, der meinen Tweet retweetet ein kurzes Dankeschön-Video zu drehen, konnte ich das ein bisschen ankurbeln. Stand heute: 21 Retweets und natürlich auch 21 individuelle Dankeschön-Videos, die ich mit der neuen Videofunktion von Twitter drehen konnte.

Danke, ihr tollen Menschen! <3

An dem Abend zum Donnerstag habe ich dann auch Emails geschrieben. Viele. 66 Stück waren es am Ende, inklusive vieler Facebook-Nachrichten. Das war hart, aber es musste sein. Massenmails sind sowas von unpersönlich und in keinster Weise motivierend für den Empfänger. Dieser muss die Mühe spüren, die der Absender hatte. Einfach EINE Email an alle senden ist da kontraproduktiv!




Je mehr Leute man auf sich aufmerksam macht, desto zahlreicher werden natürlich die Reaktionen! Teilweise hat alle zwei Minuten mein Smartphone gepiept oder meinen Nachrichtensound "Sonic Boom" (Guile, Streetfighter) bei WhatsApp von sich gegeben. Emails und Facebooknachrichten waren ebenso zahlreich. Nachfragen oder Glückwünsche. Die will ich natürlich beantworten!
Einzeln.
Persönlich.
Das muss sein. Meine Freunde, Bekannte und mein Netzwerk haben diesen Respekt verdient!

In der Nacht habe ich schlecht geschlafen. Zu wenig, mit Albträumen und mitternächtlichem Klobesuch. Da habe ich dann auf WhatsApp von einem guten Kumpel die Message bekommen, dass es "Nur noch 3" sind.
Nur noch 3 Fans bis zu den 50? Hammergeil! Für den weiteren Schlaf aber nicht förderlich! :)

Dann war Donnerstag. Ich war total übermüdet und musste mir erstmal nen doppelten Earl Grey reinpfeifen.
Ein paar meiner Arbeitskollegen haben mich angesprochen auf die Kampagne, was mich gefreut hat! Abends, zuhause, habe ich dann in meinem Email-Postfach weitere Reaktionen bekommen. Es wurde geteilt, geliked usw., richtig klasse! :).

An diesem Abend dann wieder 1000 Nachrichten verschicken. Einzeln. Diesmal Facebook. Wieder fühle ich mich ausgelaugt. Den ganzen Tag konzentriert am PC zu sitzen ist wirklich anstrengend. Aber ich beschwere mich nicht, so muss das jetzt sein! Es ist hart und es wird wahrscheinlich noch härter!

Das wichtigste ist aber: Es macht verdammt³ viel Spaß! <3

Gerade habe ich den Knopf gedrückt, damit StartNext meine Kampagne in die Finanzierungsphase bringen kann. Das dauert drei Werktage. Ihr werdet von mir hören, wenn es soweit ist! ;)



Wie du mich aktuell unterstützen kannst, fragst du dich?

Ganz einfach:

1. Fan werden auf Start Next! 

2. Meine Kampagne teilen, mit nur 2 Klicks!



Vielen Dank und gehabt euch wohl, liebe Leser!